Auffangstation für Not leidende Tiere in Thailand

Zufluchtsort für 670 Tiere – gerettet von der Straße & aus dem illegalen Hundefleischhandel

 

 

Wie alles begann

Hunde Asyl Thailand
Elisabeth Feigl (Elfe) – mit den Tieren eng verbunden

Elisabeth Feigl gründete und führt noch heute das Tierasyl ElfesWorld Thailand, in dem inzwischen 670 Tiere leben, die von den Straßen Koh Samuis oder dem illegalen Hundefleischhandel gerettet wurden.

Madam
MADAM – mit ihr begann alles.

Elfe (ELisabeth FEigl – Elfe entstand aus den ersten beiden Buchstaben des Vor- und Nachnamens) machte im Jahr 2000 auf ihrer Reise nach Australien einen Zwischenstopp auf Koh Samui, um dort 2 Monate zu verbringen. In Australien wollte sie dauerhaft leben und als Fremdsprachenkorrespondentin arbeiten.

Sie fand auf Koh Samui Gelegenheitsjobs und nahm den ersten Hund bei sich auf: Madam. Madam legte quasi den Grundstein für die Auffangstation Elfes World Thailand, in dem heute so viele gerettete Hunde leben dürfen. Auch Madam lebt heute noch in Elfes World.

Es wurden mehr und mehr Notfälle, die Elfe bei sich aufnahm. Sie pachtete ein Stück Land im Südwesten der Insel und gründete die Auffangstation ElfesWorld Thailand für Hunde und Katzen in Not. Bis 2005 konnte sie die Tiere noch mit privaten Mitteln versorgen.

Sie kam in Kontakt mit anderen Tierschützern und mit Hilfe einiger Unterstützer wurde in 2007 ein Verein gegründet, der sie fortan unterstützte.

Im Jahr 2013 wurde dieser Verein leider wegen Krankheit aufgelöst, seither ist Elfes World Thailand wieder ein privat organisiertes und geführtes Tierasyl.

 

Das Tierasyl heute

Gerettet Hunde in Elfes World Thailand
Wir dürfen leben

In den Jahren 2011 – 2014 nahmen wir einige hundert Hunde auf, die aus dem illegalen Hundefleischhandel gerettet wurden und in riesigen Massenauffanglagern unter extrem schlechten Bedingungen leben mussten. Ihre Überlebenschancen waren dort äußerst gering.

Um allen Tieren gerecht zu werden und sicher zu stellen, dass es ihnen an nichts fehlt, ist Elfe rund um die Uhr, sieben Tage die Woche für die Tiere da. Sie kennt jedes einzelne Tier sehr genau und liebt ein jedes gleichermaßen. Die tägliche Versorgung der Tiere bedeutet viel harte Arbeit, keine Freizeit, keine sozialen Aktivitäten, kein Urlaub und keine freien Wochenenden. Elfe hat sich für dieses Leben entschieden und dies auch niemals bereut. Ihre Tiere gesund und glücklich zu sehen, ob bei sich oder in ihren neuen zuhause in Europa oder USA, neuen Notfällen helfen zu können und täglich von vielen Tieren umgeben zu sein, das ist für sie der schönste Lohn für all die Arbeit, Sorgen und Nöte. Sie ist dankbar für das, was sie in den Jahren mit Hilfe von lieben Helfern, Paten und Spendern für die Tiere erreichen konnte.

Die Unterhaltung der Auffangstation sowie die Versorgung der derzeit knapp 670 Tiere finanzieren wir komplett aus Spenden, was natürlich nicht einfach ist bei so vielen hundert Tieren. Futter, Unterbringung, Helfer und Tierarzt verschlingen große Summen. Es ist jeden Monat eine wahre Herausforderung, alle Bäuchlein zu füllen und die Tiere gesund sowie das Asyl intakt zu halten. Ohne finanzielle Unterstützung ist es nicht möglich, für die Tiere zu sorgen.

Die Tiere leben in kleineren und größeren Gruppen in schönen Gehegen, die mit Bambusbänken und überdachten Liegeplätzen ausgestattet sind. Einige leben bei Elfe am Haus (vorrangig die sehr kleinen, kranken und schwachen Tiere). Die Hunde und Katzen werden von Elfe und einigen Helfern liebevoll versorgt.

Im administrativen Bereich (Facebook, Webseite, Aktionen, Patensuche, Korrespondenz mit den Unterstützern uvm.) haben wir seit einigen Jahren ein kleines Supportteam aus lieben ehrenamtlichen Helfern.

Einige Hunde haben Paten, sodass zumindest Futter, Wurmkur und Zeckenschutz gewährleistet sind. Viele jedoch sind noch auf der Suche nach einem lieben Paten. Auch Teilpatenschaften sind möglich.

Einblicke in unsere Leben gewähren wir Ihnen in unserem tierischem Bilderbuchund in der Rubrik Vorher – Nachher stellen wir Ihnen ein paar unserer Hunde vor, die eine wahrhaft wundersame Verwandlung vollzogen haben. Mehr tot als lebendig kamen sie zu uns, von der Straße oder aus dem Hunde Fleischhandel – sie haben sich zurück ins Leben gekämpft. Viele haben diesen Kampf verloren, jeder einzelne hat uns ein Stück unseres Herzens herausgerissen… Doch diejenigen, die es geschafft haben, bestätigen uns tagtäglich in unserer Arbeit, sie zeigen uns, wofür wir hier sind. Sie sind unser „Lohn“ und unsere Motivation unsere Arbeit weiterzuführen, solange wir dazu in der Lage sind.

 

Wie Sie uns unterstützen können

Patenschaften35958_416601216443_6549348_n

Viele hunderte hungrige Mäulchen suchen noch liebe Paten. Auch Teilpatenschaften sind möglich. Eine Patenschaft ist 22,00 EUR (für einen Hund) und 16,00 EUR (für eine Katze) im Monat. Dieser Betrag entspricht etwa einem kleinen Essen, 2-3 Glas Wein, 4 Päckchen Zigaretten, 3 Eisbechern.

Schauen Sie sich die süßen Fellnasen bei Elfes World doch einmal an. Auf der Seite „Paten gesucht“ stellen wir Ihnen einige vor.

Nur durch Patenschaften und Spenden können die vielen hundert Tiere auch weiterhin fröhlich, gesund, sicher und geliebt in Elfes World leben. Wenn Sie sich in ein Tier verliebt haben und sein Pate werden möchten, dann melden Sie sich gerne bei uns.

 

Adoptionen546779_10151504040756444_965606958_n

Sie möchten ein Tier adoptieren? Die meisten Hunde stehen zur Adoption, immer wieder haben wir Notfälle, die dringend eine eigene Familie suchen. Hunde, die in den Rudeln nicht so gut klarkommen, die extrem menschenbezogen sind und in einer eigenen Familie mit viel Aufmerksamkeit glücklicher wären. Die „Auswahl“ derjenigen, die sehnsüchtig auf ein Zuhause warten ist riesig, ob klein oder groß, hell oder dunkel. schüchtern oder selbstbewusst, glattes oder strubbeliges Fell – sie alle würden sich über ein Leben in einer eigenen Familie sehr freuen. Bei Interesse an einem unserer Fellnäschen, melden Sie sich gerne bei uns.

 

 

 

Spenden

Für die Bewältigung der Kosten für die Instandhaltung unserer Auffangstation, tierärztliche Behandlungen, Futter für die patenlosen Tiere, Wasser, Miete, Gehälter der Helfer und sonstige Ausgaben sind wir dringend auf Spenden angewiesen. Viele Tiere haben keine Paten. Der Patenschaftsbeitrag in Höhe von 22 EUR im Monat deckt nicht alle Kosten, aber zumindest die für Futter und Parasitenschutz, was bereits eine sehr große Hilfe für uns ist.

Insbesondere die tierärztliche Versorgung der vielen Tiere sowie Spezialkost und Medikamente für die kranken und alten Tiere stellt eine sehr große Belastung dar. Welpen, die wir auf der Straße finden, müssen zuerst einige Zeit beim Tierarzt sein, um auszuschließen, dass sie ansteckende Krankheiten haben. Erst nachdem sie gesund und komplett geimpft sind, können sie bei uns einziehen. Wenn sie ohne Mutter gefunden werden, müssen sie mit Spezialmilch aufgezogen werden, auch dies verschlingt hohe Summen. Unsere aktuellen Bedarfe und Notfälle finden Sie hier.

 

Machen Sie sich gerne ein Bild von uns, unseren Tieren und unserer Arbeit. Unter dem Menüpunkt Einblicke haben wir für Sie eine kleine Galerie erstellt. Unter Aktuelles werden wir immer wieder aktuell aus unserem Leben berichten und aktuelle Projekte vorstellen.

Vielen Dank für Ihren Besuch und das Interesse an unserer Arbeit, der Auffangstation und unseren Tieren.

Beste Grüße

Elisabeth Feigl & Ihre Fellnasen
ElfesWorld Thailand

 

Kontakt/Infos10629757_10152330816041444_7466924680615108589_n (Kopie)

Sie haben Fragen, Anregungen, Kritik? Oder Interesse an einer
Patenschaft, Sie möchten einem Hund ein Zuhause geben?
Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.

Über das Kontaktformular
Per Mail:  info(at)elfesworld.com
Facebook: Elfes World Thailand

Auf unserer Facebookseite finden sie weitere
aktuelle Bilder und Informationen.

 

 

 

 

Elfes World Thailand

Spendenmöglichkeit

Über unsere Spendenseite oder direkt

PAYPAL: elfesworldsamui@gmail.com

Deutsche Bankverbindung
Elisabeth Feigl
IBAN: DE40742500000000464271
BIC: BYLADEM1SRG

 

 

Niemand begeht einen größeren Fehler, als derjenige,
der nichts tut,
nur weil er meint, dass er wenig tun könnte…
(Verfasser unbekannt)